Referenzen Heizungstechnik
 
Seniorenzentrum Zschorlau.jpg

Seniorenzentrum Zschorlau

Realisierung: 2015 bis 2017

Größe: 48 Bewohner, 10 altersgerechte Wohneinheiten,

​Technik: 2 Gas-Brennwertkessel à 75 kW, Gas-BHKW-24 kWtherm / 12 kWel, WWB im Speicherladesystem mit 750 l-Speicher

Ausstattung normal: je Duschbad 1 Waschtisch, 1 Normal-WC, 1 bodengleiche Dusche mit Bodenablauf (R-90), thermostatische Aufputzarmatur, verstellbare Handbrause, Duschhandlauf

Ausstattung rollstuhlgerecht: barrierefreie Sanitärobjekte.

Ausstattung allgemein: Pflegebad mit höhenverstellbarer Pflegebadewanne

Sonstiges: integriertes medizinisches Versorgungszentrum (MVZ)

Werkstatt_für_Behinderte_Langenhessen.jpg

Werkstatt für Behinderte Langenhessen

Größe: 180 Arbeitsplätze

Technik: Niedertemperaturkessel, Holzspänekessel mit automatischer Beschickung, Pufferspeicher, Vorrangschaltung der Holzkesselanlage, dezentrale Be- und Entlüftung der Werkstattbereiche (außer Tischlerei) zentrale Zu- und Abluftanlage mit entsprechender Filtereinrichtung sowie Späneabsaugung in derTischlerei, zentrale Druckluftanlage

Referenzen Lüftungstechnik
 
Westsächsische_Hochschule_Zwickau.jpg

Westsächsische Hochschule Zwickau

Realisierung: 2009 bis 2021

  • Komplettsanierung Haus 1 und 4: Erneuerung Heizungs- und Sanitäranlagen, Lüftung/Kühlung einzelner Räume bei Unterrichtsbetriebes

  • Einbau Bibliothek, Umbau Mensa mit Speiseräumen im Mensagebäude: Einbau von Heizungs- und Sanitäranlagen, Lüftungsanlagen für Bibliothek und Küche teils mit Kühlung, Entrauchungsanlage

  • Sanierungsmaßnahmen im Lehrgebäude, Einrichtung von PC-Pools: Heizungs-/Sanitäranlagen sowie RLT-Anlagen mit Quelllüftung

  • Sanierung der Aula: Heizungs-/Sanitäranlagen, RLT-Anlagen

  • 2009: Erneuerung Erneuerung des Nahwärme- und Nahkältenetzes

Heinrich-Braun-Klinikum Zwickau Haus 7.jpg

Heinrich-Braun-Klinikum Zwickau Haus 7

Realisierung: bis 2009, Planung und Bauüberwachung für Heizung, Lüftung, Entrauchung und Sanitärinstallation

Technik: separate Teilklimaanlage (gekühlte Zuluft) für Patientenzimmer auf der Südseite, separate Kälteerzeugung für das Haus, hygienebewußte Installation, Chlor-Dioxid-Anlage

Sonstiges: Haus 7 gehört zum historischen Bestand der Heinrich-Braun-Klinikum Zwickau gGmbH und fällt denkmalpflegerisch unter Ensembleschutz.

 Referenzen Sanitärtechnik
 
Dittes-Grundschule.jpg

Dittes-Grundschule / Hort in Reichenbach

Realisierung: bis 2014 in Bauabschnitten, Planung und Umsetzung der  grundlegenden Erneuerung der sanitären Anlagen, der Heizung und der Lüftung

Technik: Druckerhöhungsanlage, 8 Sonden mit 50 bis 150 m, Sole-Wasser-Wärmepumpe 46 kW bivalent teilparallel zusätzlich zur vorhandenen Gas-Brennwertkesselanlage mit 170 kW, neuer Gasanschluss, teilweise neue Fußbodenheizung sonst Stahlröhrenradiatoren

Sonstiges: Denkmalschutz

Heinrich-Braun-Klinikum.jpg

Heinrich-Braun-Klinikum Zwickau Neubau Palliativabteilung

Realisierung: bis 2011 Planung und Umsetzung Heizung/Lüftung/Sanitär Technik: RLT teilweise mit Kühlregister, Warmwasserbereitung mit stetiger thermischer Desinfektion,  Kälteversorgung aus Haus 7 für Kühlung der Zuluft und Versorgung der Umluftkühlgeräte, Heizung über einen indirekten Anschluss an das Nahwärmenetz

Sonstiges: Federführung von TMK Architekten* Ingenieure GbR Leipzig

Referenzen Anlagentechnik
 
Zweifeldsporthalle Treuen.jpg

Zweifeldsporthalle Treuen

​Realisierung: bis 2010

Technik: effiziente bedarfsgeregelte mechanische Be- und Entlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, 120 m² thermische Solaranlage für die Warmwasserbereitung und Raumheizung,  Wärmeerzeugung mittels Gas-Brennwertkesselanlage.
Sonstiges: vorbereitende Untersuchungen zur Verbesserung der energetischen Effizienz der Zweifeldsporthalle, Einhaltung der Anforderungen der sächsischen Sportförderrichtlinie (EnEV2007 – minus 30%, bezogen auf den Primärenergiebedarf)

Laserinstitut .jpg

Neubau  Laserinstitut Hochschule Mittweida

Realisierung: bis 2016,  größter Teil der Fläche entfällt auf Labore  Lasertechnik

Technik: Gas-Brennwertkesselanlage, 2 Kesseln à 370 kW,  Sole-Wasser-Wärmepumpe mit 75 kW (B0W35), Erdsondenanlage bauseits, Fußbodenheizung bzw. im EG teilweise Industrie-FBH, 2 Kaltwassersätze à 345 kW mit Pufferspeichern, aktive Raumkühlung in Räumen mit Abwärme durch Maschinen/ Prozesse mittels Umluftkühlern

Sonstiges: Erhöhung der Energieeffizienz der raumlufttechnischen Anlagen durch verschiedene Maßnahmen:

  • ​Einsatz multifunktionales, hocheffizientes Wärmerückgewinnungssystem mit 100%-iger Stofftrennung, Wirkungsgrad über 73%

  • Einbindung von Wärme- oder Kälteenergie aus der Erdsondenanlage in das Wärmerückgewinnungssystem

  • Adiabate Abluftbefeuchtung zur Reduzierung der Leistung der Kältemaschinen

  • Nutzung der freien Kühlung in der kalten Jahreszeit zur Reduzierung der Betriebszeiten der Kältemaschinen

  • Einsatz von Pufferspeichern, damit Reduzierung von Kältemaschinenstarts insbesondere in Schwachlastzeit

  • Auskopplung von Wärmeenergie aus Rückkühlkreisen der Kältemaschinen und Einspeisung ins Heizungsnetz

  • Einsatz einer Gaswarnanlage gemäß EG-VO 842/2006 zur Verkürzung der Prüfintervalle an Kältemaschinen

  • Auslegung der Anlagen nach Kategorie SFP 4 gemäß DIN EN 13779/2009.

 
Referenzen Gutachten
Airport Frankfurt.jpg

Flughafen Frankfurt (Main)

Das Gutachten wurde in Zusammenarbeit mit dem Büro Erfurth und Petschow Projektmanagement aus Chemnitz erstellt. Gegenstand war die gutachterliche Bewertung der vorliegenden Generalplanung der Technikzentralen für das Terminal 1 unter technischen, funktionalen, energetischen und wirtschaftlichen Gesichtspunkten.

Referenzen_3.jpg

Falkenhorster Verpackungen GmbH Wolkenstein

Begutachtung der RLT- und Heizungsanlage, Effektivität der Raumluftbefeuchtung wurde untersucht, Begutachtung von Luftführung/Zugerscheinung, Aufzeigen von Einsparpotentialen, Aufstellung von Kostenschätzungen zur Änderung der vorhandenen Technik